#kljbathome Segel setzen Tag 9 Auf in die Natur!

Trotz Ausgangsbegrenzung dürfen wir weiterhin an die frische Luft und spazieren gehen. Zum Glück, den Luft schnappen tut uns gut und das Laufen hilft unserem Kreislauf und unserer Stimmung.

Aber warum nicht mal ein bisschen Abwechslung?

Plogging

Warum nicht mal Spazieren oder Joggen gehen und dabei der Umwelt helfen?

Der Plogging-Trend kommt aus Schweden und daher kommt auch der Name: “plocka” heißt auf schwedisch aufheben, der restliche Wortstamm kommt von “Jogging”.

Beim Plogging rüstet man sich mit Müllsack und Handschuhen aus und sammelt während dem Laufen den Müll ein, den man am Wegesrand findet.

Eine typische Win-Win-Situation: Gut für die Natur, ein gutes Gefühl für dich und durch das Bücken und aufheben baust du sogar dein Sportprogramm weiter aus.

Trimm-dich-Pfad

Dein Fitnessstudio hat zu und du hast Angst deine Sportlichkeit während des Lockdowns einzubüßen?

Besuch doch mal einen Trimm-dich-Pfad in deiner Nähe! Im Normalfall sind das Rundstrecken im Wald auf denen ihr ca. 20 verschiedene Aufgaben findet. Die Aufgaben sind ein Ganzkörpertraining: Von Klimmzugstange über Balancehindernis und Dehnungsstationen. Für die Kondition wird die Strecke zwischen den einzelnen Stationen natürlich gejoggt.

Waldbaden

Waldbaden soll zu innerer Ausgeglichenheit führen und dir beim Entspannen helfen. Dies geschieht durch einen bewusster Spaziergang in der Natur.

Der Trend kommt aus Japan und nennt sich dort „Shinrin-Yoku“, was so viel wie „Baden in der Waldluft“ bedeutet. Waldmedizin wird in Japan sogar an Universitäten gelehrt und genaustens erforscht. Shinrin Yoku gibt es in Japan schon seit Jahrzehnten und wird als Therapiemethode von einigen Fachärzten angeboten.

Beim Waldbaden geht es natürlich nicht um das Baden in Waldgewässern, sondern das bewusste Wahrnehmen der Natur. Beim Waldbaden nimmst du die Natur mit allen Sinnen wahr. Der Anblick der grünen Bäume und der reinen Natur hat eine beruhigende Wirkung. Du kannst das Rauschen des Windes hören, die Struktur verschiedener Pflanzen und Bäume ertasten und den typischen Waldgeruch riechen.

Am wichtigsten ist Entschleunigung. Nehme dir genügend Zeit. Es geht nicht um eine größtmöglich zurückgelegte Strecke. Atemübungen oder Meditation können das Erlebnis Waldbaden noch intensivieren.

Video des Tages

Wenn ihr draussen laufen geht, kann euch das schon mal nicht passieren 😉

Kontakt