Adventskalender Tag 22

Weihnachtsbäckerei & Schenken

Selbstgemachte Schokolade

Dauer: ca. 20 Minuten (+ Kühlzeit)

Utensilien:

Wenn ihr keine Schokoladentafelform habt, könnt ihr auch Muffinförmchen oder flache Vorratsboxen als Schokoform nutzen. Oder ihr benutzt einfach ein Backblech und macht Bruchschokolade.

Ihr könnt die Schokolade sowohl komplett selbst herstellen oder ihr kauft einfache Schokoladentafeln und fügt eigene Wunschzutaten hinzu.

Wenn ihr die Schokolade komplett selber machen wollt, braucht ihr folgende Zutaten:

  • 60 g Kakaobutter, alternativ: Kokosöl
  • 40 g Kakaopulver stark entölt
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL gemahlene Bourbon-Vanille oder das Mark 1 Vanilleschote
  • 4 EL Ahornsirup, Agavendicksaft oder eine andere Süße eurer Wahl

Tipp: Falls ihr keine Kakaobutter findet, könnt ihr einfach Kokosöl verwenden: Native Sorten schmecken natürlich durch, falls ihr das nicht möchtet, verwendet am besten ein geschmacksneutrales Kokosfett.

Zubereitung:

Zuerst hackt ihr die Kakaobutter fein und schmelzt diese. Damit die Schokolade später schön glänzt, sollte die Kakaobutter vorsichtig und am besten nicht über 38°C erwärmt werden. Ihr könnt sie dafür auf die warme Heizung stellen und immer wieder umrühren. Alternativ könnt ihr die Kakaobutter im Backofen schmelzen, wenn dieser sich auf so eine niedrige Temperatur einstellen lässt. Neuere Backöfen haben eine Niedriggar- oder Gärfunktion, mit der das am besten funktioniert. Oder ihr schmelzt die Schokolade über dem Wasserbad. Im zweiten Schritt mischt ihr KakaopulverSalz und Vanille in einer Schüssel. Ihr gebt den Sirup und die flüssige Kakaobutter dazu und rührt alles mit einem Schneebesen glatt. Die Masse sollte nun sehr flüssig sein. Falls sie eher cremig wirkt, könnt ihr sie noch einmal kurz erwärmen bzw. wieder auf die Heizung stellen, bis die Schokolade gießbar ist.

Stattdessen könnt ihr aber auch 400g Schokolade nehmen, also einfache, normale Zartbitter- oder Vollmilchtafeln und diese schmelzen.

Die geschmolzene Schokoladenmasse gießt ihr dann in eure Form.

Jetzt kommt der kreative Teil, die Toppings. Ihr könnt zum Beispiel verschiedene Nusssorten, Bananenchips oder getrocknete Früchte, Erdnussbutter, selbstgemachtes Karamell, Kekskrümel, getrocknete Blüten oder Gewürze auf die Schokolade streuen.

Dann muss das Ganze zum Auskühlen für ca. 30 Min. in den Kühlschrank.

Anschließend löst ihr die Schokolade aus der Form. Ihr könnt sie dann noch in kleinere Teile brechen, wenn ihr wollt.

Variante Weihnachts- schokolade

Für Weihnachtsschokolade rührt ihr in die flüssige Schokoladenmasse zusätzlich weihnachtliche Gewürze. Zum Beispiel könnt ihr 1 TL Spekulatius- oder Lebkuchengewürz oder 1-2 Messerspitzen gemahlenen Koriander, 1 TL getrocknete Orangenschale (einfach einen Tag vorher die Schale 1 Orange abreiben und trocknen) und 1/2 TL Zimt unterrühren.

Ihr könnt sie verschenken und noch hübsch verpacken oder ihr esst sie selber. Sie hält sich gekühlt einige Monate, allerdings kann sie mit der Zeit ihren Glanz verlieren. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.

Rezeptidee: https://www.nicole-just.de/4500-vegane-schokolade-selber-machen-rezept-ohne-zucker.html

Kontakt